Maismehl Ersatz: Diese Alternativen funktionieren garantiert

Wenn in einem Rezept Maismehl verlangt wird, müssen oft Alternativen her. Denn nicht immer ist es leicht, Maismehl im einfachen Supermarkt zu finden. Vielleicht haben Sie auch eine Maisallergie, weswegen ein Ersatz hermuss. Denn Sie müssen die verschiedensten Rezepte keinesfalls links liegen lassen, nur weil Sie kein Maismehl zur Verfügung haben. Stattdessen lässt sich dieses meistens leicht ersetzen.

Maismehl Ersatz: Grundlegende Informationen

Der Name verrät es bereits: Maismehl besteht aus fein gemahlenen Maiskörnern. Dennoch erinnert es optisch nicht direkt an das übliche Weizenmehl. Denn Maismehl ist gelb und verfügt darüber hinaus über gröbere Körner. Auch geschmacklich bringt das Mehl einen eigenen Geschmack mit, weswegen es aufgrund des Maises leicht süßlich schmeckt. Doch Maismehl ist in der heimischen Küche eher unbekannt. Dafür hat es einen besonders hohen Stellenwert in der mexikanischen Küche, in welcher das Maismehl zu den Grundnahrungsmitteln gehört. Und auch in den USA sowie in einigen nahöstlichen Ländern wird das Maismehl gerne verarbeitet.

Für welche Gerichte wird es benötigt?

Da Maismehl kein Gluten, also Klebereiweiß, enthält, ist es nur bedingt für verschiedenste Backkreationen geeignet. Es muss daher meistens mit anderen Mehlsorten kombiniert werden, welche bindende Eigenschaften mitbringen. Dies ist beispielsweise bei der Zubereitung von Maiskuchen oder -brot der Fall. Dennoch gilt dies nur bedingt. Denn gerade in der mexikanischen Küche werden bekannte Spezialitäten, wie Tortillas, oft aus reinem Maismehl zubereitet. Hier muss jedoch beachtet werden, dass traditionell eine eigene Maismehlsorte verwendet wird, welche zusätzlich verarbeitet wurde. Genauso wird Maismehl aber gerne als zusätzliche Komponenten in Kuchen eingesetzt, während es sich überdies zum Panieren eignet. Bekannt sind auch sogenannte Corndogs, bei welchen Würstchen in einen flüssigen Maisteig getunkt und danach frittiert werden.

Tortillas Maismehl
DreamStoreCo/shutterstock.com

Guter Ersatz für Maismehl: Maisgrieß, Maisstärke und Polenta

Oft wird angenommen, dass es sich bei Maismehl, -grieß, -stärke und Polenta um dieselben Produkte handelt. Es stellt sich also die Frage, ob diese auch einfach miteinander ausgetauscht werden können. Natürlich haben alle Zutaten gemein, dass sie aus Mais bestehen. Doch es gibt klare Unterschiede. Maisgrieß ist weitaus gröber als Maismehl, welches fein gemahlen wird. Polenta ist wiederum ein verarbeitetes Gericht, welches aus Maigrieß oder -mehl besteht. Dieses wird zu einer festen Masse gekocht und ähnlich wie Knödel serviert. Trotzdem es sich um eine zubereitete Speise handelt, findet es sich dennoch unter der Bezeichnung im Supermarktregal wieder. Es handelt sich in diesem Fall um ein Synonym für Maisgrieß. Maisstärke ist wiederum die Stärke, welche aus den Maiskörnern gewonnen wird.

Ohne Maismehl panieren

Besonders beliebt ist Maismehl zum Braten von Fisch. Denn wird der Fisch in diesem gewendet, wird er besonders knusprig. Doch die gute Nachricht: Maismehl ist sicherlich nicht die einzige Möglichkeit, um Ihren Fisch knusprig zu braten. Stattdessen können Sie auch reguläres Weizenmehl oder Paniermehl verwenden.

Ersatz beim Backen

Maismehl wird vor allem beim Backen von Brot geschätzt. Doch auch in Kuchen, wie dem bekannten Cornbread aus den USA, kommt das Mehl zum Einsatz. Da es jedoch keine besonderen Eigenschaften für den Teig mitbringt, lassen sich verschiedenste Rezepte ebenso mit regulärem Weizenmehl zubereiten. Alternativ rühren Sie einfach Maisgrieß (Polenta) oder üblichen Hartweizengrieß in den Teig ein. Doch auch allerhand andere Mehlsorten, wie Kastanienmehl oder Nussmehl lassen sich verwenden. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Flüssigkeitsmengen im gewählten Rezept unter Umständen anpassen müssen. Dies gilt vor allem für Brotteige. In Kuchenteigen ist es hingegen halb so schlimm, wenn dieser etwas zu flüssig gerät. Backen Sie daher Brot, in welchem das Maismehl ersetzt werden soll, bringen Sie am besten bereits Erfahrung im Backen mit. So können Sie Schritt für Schritt und durch Hinzufügen unterschiedlichste Mehlsorten einen geschmeidigen Teig kneten.

Maismehl Polenta Löffel
kostrez/shutterstock.com

Tortillas, Tacos, Nachos und Co backen

Tortillas, Tacoschalen, Nachos und Co sind typisch mexikanische Gerichte, welche sich überhaupt erst durch den Einsatz von Maismehl auszeichnen. Dennoch können Sie dieses auch einfach ersetzen. Denn mit regulärem Weizenmehl lässt sich ebenso ein geschmeidiger Teig für das Ausbacken von Tortillas in der Pfanne herstellen.

Unverträglichkeit gegen Gluten und Mais: diese Mehlsorten eignen sich als Ersatz

Maismehl wird gerade von Personen mit Glutenunverträglichkeit oder solchen, welche an einer Zöliakie erkrankt sind, geschätzt. Doch unter Umständen kann auch Mais nicht verzehrt werden, in welchem Fall Weizenmehl aufgrund des beinhalteten Glutens keinesfalls als Ersatz dient. Stattdessen muss nach anderen Alternativen gesucht werden – und von diesen gibt es genug! Mandelmehl, Leinsamenmehl, Kokosmehl, Hirsemehl, Quinoamehl, Kichererbsenmehl und auch Reismehl sind komplett glutenfrei und eignen sich als Ersatz für Maismehl. Wichtig ist jedoch meistens die Kombination mit bindenden Mehlsorten, wie Johannisbrotkernmehl oder Tapiokamehl, welche die glutenfreie Mehlmischung erst gebräuchlich für allerhand Backrezepte machen.