Leichtfertiger Griff zur Tablette? – auf Campus38 erzähle ich im Videointerview von meinen Depressionserfahrungen

(Evtl. Werbung) Im letzten Winter bekam ich eine Einladung nach Salzgitter. Dort studieren drei junge Frauen Medienkommunikation an der Ostfalia Salzgitter. In einem ihrer Module zeichnen sie dort eine Talkshow im hauseigenen Studio auf. Svenja, Paulina und Helena (so heißen die besagten Frauen) hatten sich für das Thema „Depression“ entschieden und fragten mich deshalb, ob ich Interesse an dieser Videoaufzeichnung mit mir als Interviewpartnerin hätte. Nachdem ich geschaut hatte, wo überhaupt Salzgitter liegt (…ja, ich wusste es wirklich nicht…) sagte ich kurzerhand zu!

Screenshot der Campus38-Seite, wo das Interview abrufbar ist.

Das war übrigens noch vor der Aufzeichnung vom SWR Nachtcafé! Dementsprechend nervös war ich bei dieser ersten Anfrage für eine Aufzeichnung vor der Kamera!

Aber ich nahm all meinen Mut zusammen und fuhr an einem kalten und regnerischen Tag im November 2018 für die Aufzeichnung nach Salzgitter. Neben mir hatten die drei Studentinnen noch Dr. Peter Ansari eingeladen, der eine eigene Naturheilpraxis hat und Autor eines Buches ist.

Zu dritt saßen wir in dem Studio vor den Kameras, während um uns herum einige Menschen im Studio beschäftigt waren.

Foto im Studio. Vorne vier Frauen. Dahinter im Halbkreis einige Menschen und zwei Kameras.

Zum Glück war das Studiolicht so hell, dass ich während des Interviews die ganzen anwesenden Menschen und erst recht die Kameras gar nicht mehr wahrgenommen habe. Während Dr. Ansari über seine Erfahrungen aus seiner Naturheilpraxis und über seine Meinung zur Einnahme von Antidepressiva gesprochen hat, habe ich von meinen Erfahrungen mit meiner Depression gesprochen.

Die Aufzeichnung ist nun online auf der Campus-Seite abrufbar! Hier seht ihr die ganze Sendung.

Ich finde es toll, dass sich die drei Studentinnen gerade für das Thema „Depression“ entschieden haben und es so auch auf dem Campus und unter ihren Mitstudierenden thematisiert wird! Ein weiterer, wichtiger Schritt zur Entstigmatisierung und Aufklärung über die Krankheit Depression!

[Hinweis: Für die Aufzeichnung habe ich eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen. Zudem habe ich das Studiofoto kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Auf meine Nachfrage hin bekam ich das OK für diesen Blogbeitrag und die Verwendung des Bildes. Dieser Blogbeitrag ist komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen und ist nicht vergütet.]

Teile wenn es dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.