Gebt die Hoffnung nicht auf, sie kommt wieder – mein Gastbeitrag auf Freunde fürs Leben

Frauke sitzt mit ihrem Hund auf einem Birken-Baumstamm. Der Himmel ist blau mit einigen Wolken. Der Untergrund besteht aus vertrocknetem Gras.

Meine Depression hat viele Seiten und Symptome. Eine der für mich krassesten Merkmale ist die allumfassende Hoffnungslosigkeit, die mir in meinem Kopf alle möglichen Perspektiven in der Zukunft versperrt. Für Außenstehende ist es meist schwierig nachvollziehbar, dass die Hoffnungslosigkeit so schwer auf mir liegt, wenn ich in einem Tief stecke. Dafür können viele Menschen, die selber Depressionen haben, diese Momente aus eigener Erfahrung sehr gut nachvollziehen.

Frauke sitzt mit ihrem Hund auf einem Birken-Baumstamm. Der Himmel ist blau mit einigen Wolken. Der Untergrund besteht aus vertrocknetem Gras.

Wie genau sich das damals 2013 im tiefsten meiner Tiefs anfühlte und wie es heute ist, das erzähle ich euch in meinem Gastartikel bei „Freunde fürs Leben„!

Wenn ihr Angehörige, Freunde oder Bekannte mit Depressionen habt, könnt ihr so vielleicht einen Aspekt dieser Krankheit etwas besser nachvollziehen. Bedenkt aber bitte, dass ich hier aus meiner Perspektive schreibe und sich jede Depression anders anfühlt. Sprecht also vielleicht mit dem Menschen in eurem Umfeld über meinen Text und ob es bei ihm/ihr vielleicht ähnlich oder gleich ist. Wenn ihr mögt, schreibt mir evtl. Fragen gerne unten in die Kommentare!

Habt ihr selber Depression? Wenn ja: Kennt ihr diese Hoffnungslosigkeit? Wie fühlt sie sich bei euch und wie geht ihr mit ihr um? Oder ist sie euch völlig unbekannt? Schreibt mir gerne in den Kommentaren von euren Erfahrungen!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die Hitze, mein Kreislauf und meine Depression - Fräuleins wunderbare Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.