Einmal Kopflüften auf dem Steverauenweg in Olfen

Steverauenweg Olfen

Schon länger steht der Steverauenweg auf meiner „Wanderrundenwunschliste“. Gestern bei kühlen um die 0 Grad packte ich mir Mina ein und wir fuhren kurzerhand zu dieser überschaubaren Runde rund um eine renaturierte Auenlandschaft. Nach einer kleinen OP am Bein vor 1,5 Wochen traute ich mir eine ausführliche Hunderunde noch nicht zu und so war ich dankbar, dass nur 8,5 km vor mir lagen, ich aber trotzdem bei Tageslicht an die frische Luft kam.

Steverauenweg Olfen

Ich hatte im Vorfeld schon ein paar Mal von dem Steverauenweg gehört und durchaus gemischte Stimmen dazu gelesen. Und genau so habe ich sie auch wahrgenommen: tolle Natur, schöne Weite, einige interessante Tiere, durchgehende Beschilderung, wenig bis gar keine Steigungen, aber auch viel viel Asphalt, Wohngebiete und befahrene Landstraßen, die sich durchaus ziehen können.

Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen

Doch der richtig kühle Wind tat gut und hat meinen Kopf ordentlich durchgepustet. Die fast gleichmäßig grau gefärbte, geschlossene Wolkendecke kombiniert mit den unterschiedlichen Naturausblicken (Weite, etwas Wald, Feld, Tiere, Stever) tat meinen unruhigen Gedanken super gut und sie hatten Gelegenheit zur Ruhe zu kommen.

Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen

Der Weg ist total gut mit blau bemalten Holzpfählen markiert. Ich habe in der Nähe der Tennishalle geparkt und bin dann ganz simpel und ohne weitere Hilfsmittel der Beschilderung gefolgt. (Eine Kartenübersicht findet ihr u.a. hier.) Hin und wieder gibt es nett gemachte Infotafeln und auch einige Ausblicksbauten.

Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen

Wir kamen an einem Wildgehege, Heckrindern, Koniakpferden und Poitou-Eseln vorbei. Außerdem lag dort ein umgestürzter Baum vom Sturmtief Ela von Pfingsten 2014. Die seit 2008 dort lebenden Störche waren leider zum Winterquartier ausgeflogen. Dafür flogen Enten an uns vorbei und Fischreiher über unsere Köpfe hinweg.

Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen

Mina hat sich super gefreut, einige andere Hunde zu treffen auch wenn ein ausführliches Spielen wegen der begrenzten Leinenlänge schwierig war, ein Lösen der Leine aufgrund der Verkehrssituation und in ruhigeren Bereichen aufgrund der Hinweisschilder nicht angeraten war. An einem Stück des Weges führt die Strecke leider auch etwa 300 m auf einer Straße lang, wo es keinen Fußweg oder sonstigen breiteren Randstreifen gibt. Aber klar, irgendwie muss man ja um die renaturierte Auenlandschaft herumlaufen. Einfach komplett dadurch würde die Renaturierung ja zerstören und die Tiere aufschrecken/verscheuchen.

Steverauenweg Olfen

Alles in allem war es eine schöne Kopfdurchpust-Runde, auch wenn mich die zweite Hälfte aufgrund der Landstraßen irgendwann anfing zu nerven. Zu viel Asphalt ermüdet auf Dauer meine Beine und meinen Kopf. Ich liebe abwechselungsreiche, weiche Böden auf denen meine Füße in ihren Barfußwanderschuhen ordentlich was zu tun haben. (Dafür ist die Strecke bestimmt richtig gut mit Kinderwägen, Rollis oder als Familienausflug mit kleinen Kindern auf Fahrrädern befahrbar. Gefährlich wären hierbei nur auf jeden Fall die Engstelle ohne Gehweg und die langgezogenen Abschnitte auf der Landstraße, wenn hier mehr Verkehr herrscht.)

Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen Steverauenweg Olfen

Auf dem Rückweg habe ich mit dem Auto kurz an einem Cafe und Hofladen gehalten, von dem ich zwischendurch schon die Schilder gesehen hatte, und habe mir für zuhause Stachelbeerbaiser-Torte mitgenommen! Echt richtig lecker und ein toller Abschluss um die Hunderunde abzuschließen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.