Luftigfluffige Zitronenbaisers – ein aromatischer Sommerwölkchentraum

Zitronenbaiser Rezept

Seit Monaten schwebt mir in Heißhungermomenten ein Zitronenbaiser vorm inneren Auge herum. Ich konnte die fluffige Konsistenz mit dem zitronigsüßen Geschmack schon auf meiner Zunge schmecken. Als ich einer Freundin hiervon erzählte, verstand sie nicht, was ich meine. Es gäbe doch keine reinen Zitronenbaisers. Also, Zitronenkuchen mit Baiser, ja. Aber doch keine Baisers mit Zitronengeschmack. Das ginge doch gar nicht!

Okay, Herausforderung angenommen 🙂 Wie ihr hier sehen könnt, Zitronenbaisers gehen sehr wohl und sehr gut und sehr sehr sehr lecker!

Zitronenbaiser Rezept

Ich habe verschiedene Rezepte probiert und rumgetüfftelt. Doch die richtige Konsistenz wollte sich einfach nicht einstellen, weil ja irgendwie Zitronensaft ins Baiser muss um einen Zitronengeschmack zu bekommen. Eine Arbeitskollegin brachte mich dann auf die Idee, den Zucker doch mit Zitronenabrieb zu aromatisieren. Und das war die Lösung!

Mithilfe des selbstgemachten Zitronenzuckers war es dann eigentlich ganz einfach. Gestern zog ich mit stolzgeschwellter Brust ein Blech super fluffige Zitronenbaisers aus dem Ofen. Sie waren (ja: Vergangenheitsform) so luftigzart wie sommerliche Wölkchen am strahlend blauen Himmel. Der zitronige Geschmack war traumhaft und verblieb auch nach dem Essen des Baisers eine Weile im Mund. Herrlich!

Als nette Arbeitskollegin habe ich die Baisers in eine Keksdose gefüllt und heute mit zur Arbeit genommen. Wer mich auf eine solch gut Idee bringt, der muss natürlich auch die megaleckeren Zitronenbaisers probieren! Es hat auch nicht lange gedauert, da war die Keksdose leer 😉

Die Zitronenbaisers sind wirklich super einfach und mit nur wenigen Zutaten hergestellt. Lediglich das Herstellen des Zitronenzuckers erfordert einige Tage Geduld, weil der Zitronenabrieb im Zucker erst mal sein Aroma abgeben muss. Doch das Zusammenrühren, auf dem Backblech verteilen und vor dem Ofen ausharren, ist nicht sonderlich schwierig! Mit dem folgenden Rezept könnt ihr die Zitronenbaisers ganz einfach auch mal ausprobieren:

Zitronenzucker

  • 100 g Zucker
  • 1 Bio-Zitrone

Wascht die Zitrone ordentlich ab und reibt sie trocken. Dann nehmt eine Reibe und reibt die Schale ab. Diesen Abrieb vermengt ihr mit dem Zucker, füllt es in einen verschließbaren Behälter (z. B. ein Schraubglas) und wartet eine Woche. Schüttelt den Behälter ruhig hin und wieder mal oder stochert mit einem Löffel drin herum: durch die Feuchtigkeit der Zitronenschale klumpt der Zucker natürlich.

Zitronenbaiser Rezept

Zitronenbaiser

  • 2 Eiweiß
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 100 g Zitronenzucker (siehe oben)

Schlagt das Eiweiß zu sehr steifem Schaum. Das Rührgerät und die Rührschüssel müssen hierfür komplett fettfrei sein, sonst wird das nix.

Dann gebt einen Spritzer Zitronensaft dazu und schlagt weiter.

Stochert in dem Behälter eures Zitronenzuckers so lange rum, bis der Zucker wieder eine normale zuckrige Konsistenz hat und nicht mehr klumpig zusammen klebt (wie oben beschrieben ist der Zitronenabrieb ja sehr feucht und deshalb klumpt der Zucker).

Nun rührt die Hälfte des Zitronenzuckers nach und nach unter. Die Masse wird hierbei noch steifer.

Jetzt rührt die restliche Hälfte des Zitronenzuckers ein. Die Masse ist nun sehr steif, glatt und glänzend.

Wenn ihr geschickt genug seid, füllt ihr die Masse jetzt in einen Spritzbeutel. Ich bekomme das mit dem Spritzbeutel aber nicht hin und nehme deswegen einfach 2 Teelöffel. Egal, wie ihr es macht, setzt Baisertupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ich habe jeweils einen Teelöffel vollgemacht und mit dem zweiten Teelöffel die Masse aufs Blech geschoben, sodass ein Klecks entstand.

Schiebt das Blech bei 100 Grad für ca. 1 bis 1,5 Stunden in den Backofen. Die Zitronenbaisers müssen sehr langsam trocknen und dürfen nicht braun werden. Schaut deshalb immer mal wieder nach!

Lasst die Zitronenbaisers nach dem Backen auskühlen und füllt sie dann in eine Keksdose oder esst sie direkt auf!

Zitronenbaiser Rezept

Ich werde in den kommenden Tagen auf jeden Fall noch ein Backblech voll Zitronenbaisers machen! In Echt sind sie nämlich noch besser als in meinen Heißhungerfantasien der letzten Monate!

Zitronenbaiser Rezept

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich würde probieren, ob man nicht auch Zitronenpuderzucker herstellen kann und den dann sieben.

  2. Hallo Frauke,
    mit meinem neuen Laptop schaffe ich es jetzt endlich wieder, Deinen Blog zu besuchen, aber Deine Mailadresse ist weg!
    Kannst Du mir diese nochmals per Mail schicken?
    Alles Liebe und DANKE!
    INGRID

    • Liebe Ingrid! Oh, du hast einen neuen Laptop? Wie toll! Ich habe dir gerade zufällig eh eine Email geschrieben, bevor ich deinen Kommentar gesehen habe (ich war ein paar Tage nicht online)!
      Liebe Grüße, Frauke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.