Gegen Gesellschaftskater hilft bei mir immer noch am besten die Natur – heute ging es zur Hirschkäferroute und zum Moorerlebnisweg

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Die letzten Tage war viel los und ich war ständig unter Menschen. Auch, wenn das alles schöne Anlässe waren, so merkte ich heute doch einen Gesellschaftskater und brauchte dringend etwas Rückzug in die Natur. Deshalb fuhren Mina und ich nach dem Frühstück nach Wesel. Dort gibt es einen bzw. eigentlich zwei gemütliche Rundwege, die man einfach kombinieren kann: die Hirschkäferroute und den Moorerlebnisweg.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Eigentlich kann man die zwei gutbeschilderten Wege schön einfach im Uhrzeigersinn laufen. Doch irgendwo scheine ich ein Schild übersehen zu haben und so liefen wir eine 8, statt einer 0. Auch wenn damit ein paar Meter mehr zusammen kamen, war die Runde trotzdem nur knapp 10 km lang.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Vom Wanderparkplatz Wesel Diersfordt gehts an einem Hundesportplatz vorbei und durch quietschende Tore ins Wildgatter. Das hatte ich zum Glück vorher schon gelesen und so habe ich extra gegoogelt und irgendwo gelesen, dass Hunde an der Leine erlaubt seien. Vor Ort fand sich auch wirklich kein Verbotsschild. Auf dem Rundweg begegneten uns auch mehrere Hunde samt Besitzern.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Leider hatten wir kein Glück und sahen keinen der seltenen Hirschkäfer. Die beste Zeit dafür ist aber wohl auch im Juni und Juli und dann am besten noch in der Dämmerung.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Generell merkte man dem Wald die trockenen Wochen dieses Sommers an. Bis auf den überraschend grünen Farn war vieles vertrocknet. Das besondere an diesem Waldstück ist übrigens, dass man hier extra Totholz liegen lässt, damit sich der Hirschkäfer wohl fühlt und auch ausreichend Nahrung findet. Ich mag dieses leicht unordentlich und den so viel natürlicher wirkenden Wald.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Passend zum heutigen metereologischen Herbstanfang war der Morgen schön frisch. Auch als später die Sonne die Luft auf angenehme Tshirt-Temperaturen erwärmte, roch es bereits ein wenig herbstlich.

Kurz vor dem Moorstück hörte ich auf einmal ein lautes Bellen, was mich aufgrund der vorherigen Ruhe sehr überrascht hat. Doch uns kam kein Hund entgegen. Stattdessen sprang etwa 10 m von uns entfernt ein Reh auf den Weg und schaute uns ziemlich böse an. Mina störte das nicht sonderlich und so standen wir zwei einfach abwartend und ruhig da, während uns das Reh ausgiebig musterte. Es „bellte“ dann noch mal und verschwand im Wald. Zuhause habe ich erstmal im Internet recherchiert, ob Rehe ernsthaft bellen können oder ob ich mir das eingebildet habe. Und wirklich: Rehe können bellen!

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Auf dem Moorerlebnisweg führt der Weg an einem Stück auch über einen Holzbohlenweg, damit man im Moor keine nassen Füße bekommt. Wegen des heißen Sommers wäre das Moor für mich gar nicht als solches erkennbar gewesen… Doch ich musste spontan an die Schwedenreise vor 2 Jahren denken, wo wir im Nationalpark Store Mosse auch über ein Moor gegangen sind. Seufz.

Auf dem sandigen Weg bogen wir um eine Kurve, als es vor uns auf dem Weg eine schlängelnde Bewegung gab: eine schwarze, dünne Schlange hatte sich dort gesonnt und schlängelte sich nun vom Weg runter. Auch hier warteten Mina und ich wieder schön ruhig ab, bis die Schlange weg war. (Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich außer vor Spinnen und Zecken vor kaum einem Tier Angst habe? Klar, einem Bären oder so möchte ich nicht Auge in Auge gegenüberstehen. Aber ihr wisst, was ich meine, oder?)

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Die Hirschkäferroute an sich (ohne den Moorerlebnisweg) ist übrigens extra als rollstuhl- und kinderwagenfreundlich eingestuft. In dem Teil mit dem Moor gibt es einige sehr sandige Abschnitte, wo das Durchkommen schwer bis unmöglich wäre… Auch die Holzbohlen sollen laut Hinweisschild bei nassem Wetter sehr rutschig werden.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Auf dem Rückweg habe ich mir noch schnell einen Bio-Hofladen in der Nähe rausgesucht und dort ein bißchen regionales Gemüse und einen Nougatring zum Kaffeetrinken eingekauft.

Hirschkäferroute Moorerlebnisweg Wesel NRW Wanderung

Auch wenn der Weg von Dortmund aus etwa 1 Stunde Fahrtzeit pro Strecke beträgt, so hat sich die Tour für mich sehr gelohnt. Während der Autofahrt habe ich mir einfach ein Hörbuch angemacht. Dank der frühen Morgenstunden waren die Autobahnen gut leer und auch im Wald war kaum etwas los. Aufgrund der Größe des Wanderparkplatzes könnte ich mir vorstellen, dass es hier auch mal voller wird.

Doch so war es genau richtig, um langsam die überschaubare Runde zu gehen und meinen Blick in der Natur zu versenken. Mein Gesellschaftskater hat sich dadurch ziemlich fix verabschiedet!

(Wer sich nun fragt, was ich die ganze Zeit mit „Gesellschaftskater“ meine: ich habe hier über meinen Alltag mit Depressionen geschrieben und u. a. beschrieben, wie sich ein Gesellschaftskater für mich anfühlt und wo er her kommt.)

Teile wenn es dir gefällt!

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Moin Frauke,
    einer langjährige Leserin Deines Blogs hat mich auf Dich aufmerksam gemacht. Ich fange also erst an hier zu lesen. Aber das, was ich bisher gelesen habe, das macht mir klar: Ohne es so recht zu bemerken, hänge ich gerade in einer argen depressiven Phase fest. Schluck.
    Nun ja. Erkennen ist ein Teil des mich „rausbewegen könnens“. 🙂
    Geschellschaftskater. Deswegen schreibe ich: Danke für dieses Wort (und deren Bedeutung). Das ist es, was mich nach einem – ansich schönen – Treffen mit angenehmen Menschen schon Stunden später oder die nächsten Tage „am Boden hält“. Manchmal ist es gut, den Dingen eine Namen geben zu können. Und zu wissen, wie eine diesen Kater auf verschiedene Arten „auflösen“ kann.
    Ahoi
    Oona
    meinen Blog „Irgendwas ist immer“ (darin ging es u.a. um Depression und PTBS) habe ich ab Mai auf „privat“ setzen müssen. Aber der viele Zuspruch und das Interesse an Depressionen scheint sich auf manchen Ebenen zu vergrößern.

    • Liebe Oona,
      danke für deine Worte!
      Es freut mich, dass es dir hier gefällt 🙂
      Ja, das kann ich gut verstehen: das sich selbst eingestehen, dass man (mal wieder) in einem Tief drinhängt, das ist nicht einfach… Und doch ist es wichtig, um sich dann auch da raus bewegen zu können! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Ausdauer für den Raus-Weg!!!
      Ich habe mich auch lange gefragt, warum ich nach schönen Treffen so ko bin. Und irgendwann hat es klick gemacht und seitdem ich dem ganzen einen Namen gegeben habe, kann ich damit auch viel besser umgehen.
      Schade, dass du deinen Blog auf privat setzen musstest! Da du Mai schreibst, hängt es wahrscheinlich mit der DSGVO zusammen, oder?! Ich habe damals auch meinen Blog komplett umziehen müssen…
      Liebe Grüße, Frauke

  2. Pingback: Bergige Rundwanderung in Schwelm mit herbstlichen Temperaturen, 1a-Wegen und tollen Aussichten - Fräuleins wunderbare Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.