Der Hohenstein in Analog

Mitte Januar gab es ein Wochenende, wo hier im Ruhrgebiet plötzlich Winter war. Also das, was nach dem herbstlichen bzw. frühlingshaften Wetter hier als Winter bezeichnet werden kann. Es lag zumindest etwas Schnee. Also, so ein bißchen. Mehr als bisher im ganzen Winter zusammen 🙂

Die Hunderunde an diesem Tag ging zum Hohenstein, dem drum herum liegenden Wald, dem Wildtiergehege und dem Berger-Denkmal. Und das mit der Analogkamera meines Opas und einem leckeren Proviantpaket im Wanderrucksack. (Schmeckt euch Essen draußen eigentlich auch so viel besser? Ein einfaches belegtes Brot schmeckt mir nach ein oder zwei oder drei Stunden rumlaufen gleich doppelt so gut, wie daheim am Küchentisch! Von dem echt schmackhaften Wanderessen habe ich zwar leider keine Fotos gemacht, aber von der Umgebung.)

Manche der analogen Fotos sind dummerweise etwas verwackelt, aber der Großteil ist echt charmant geworden. Digitale Fotos mag ich ja auch sehr gerne. Aber analoge Fotos haben halt doch noch ihren eigenen Charme 🙂

Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Das Berger-Denkmal
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog
Ein Schnullerbaum
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog Wildtiergehege
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog Wildtiergehege
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog Wildtiergehege
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog Wildtiergehege
Rechts im Bild etwas schwierig zu identifizieren: ein Wildschwein
Hohenstein Witten Hunderunde Ruhrgebiet Ruhrpott Wanderung Wandern Winter Schnee Analog Wildtiergehege

Weitere Ausflüge und Wanderungen von mir zum Hohenstein findet übigens ihr übrigens hier:

5 Kommentare zu „Der Hohenstein in Analog“

  1. Ich bin damals mal vom Schnee bis zum Hohenstein gewandert und war dann fix und alle. Kannst du mir erklären,w as es mit diesen Schnullerbäumen auf sich hat? Hab so einen auch schon mal im Westfalenpark gesehen

    1. Oh, das war aber dann auch ein ganzes Stück! Die Schnullerbäume sollen Kindern helfen, sich von ihrem Schnuller zu verabschieden. Wenn sie sie dort aufhängen, soll es ihnen leichter fallen, als wie wenn die Eltern ihn einfach nur endgültig wegnehmen. Liebe Grüße,Frauke

  2. Pingback: Hohenstein in Witten - Fräuleins wunderbare Welt

  3. Pingback: Echte Wanderer schreckt auch das bilderbuchhafteste Aprilwetter nicht von einer Wanderung von Witten nach Wetter ab - Fräuleins wunderbare Welt

  4. Pingback: Eine Hunderunde durch den Wald am Hohenstein in Witten - Fräuleins wunderbare Welt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top